Zum Wohl Cuvée

Daydrinking & Nachtschicht

Unsere eigene Cuvée – wie stark ist das denn? Diese beiden Flaschen sind etwas Besonderes. Gemeinsam mit unserer Winzerin Marlene und dem Zum Wohl Team haben wir zwei einzigartige Cuvées entwickelt. Fruchtig und süffig sind die beiden Tag und Nacht einfach perfekt im Glas! Aber wie entsteht eigentlich eine Cuvée? Wir nehmen euch mit: vom Weinkeller bis zum Etikettieren der fertigen Flaschen!

daydrinking

Cuvée trocken

Zum Wohl Cuveé – Daydrinking In den Warenkorb

nachtschicht

Cuvée Feinherb

Zum Wohl Cuveé – Nachtschicht In den Warenkorb
Weinglas Icon

Das Beste von jeder Rebsorte

Weinflasche Icon

2 Flaschen perfekt für Tag und Nacht

Weingläser und Herz Icon

Mit Liebe vom Zum Wohl Team

2 Gründer - 2 Weine

Vom Traum bis zur Abfüllung

Cuveé Sorten – Daydrinking & Nachtschicht

Schluck für Schluck zum Glück

Gläser gezückt und los gehts… jetzt heißt es probieren geht über studieren. Die ersten noch unfiltrierten Weine landeten frisch aus den Tanks direkt im Glas. Selbstverständlich immer nur ein „Schlückchen“ sonst ist man viel zu schnell betrunken. Wie schmeckt der Sauvignon, ok und der Riesling? Hmmm warte wie wärs mit Scheurebe? Erst einmal testen was die Grundlage ist. Welcher Wein hat wie viel Restsüße und wie viel Alkohol, was könnte geschmacklich gut zusammenpassen. Lass uns Scheurebe und Riesling nehmen. Hmmm, irgendwas fehlt. Vielleicht Sauvignon? Und in welchem Verhältnis? Mehr Riesling, mehr Scheurebe? Viele „Aaahs“ und „Ooohs“. Und „Boah, mir zu Sauer“ oder „Das könnte was werden, aber irgendwas fehlt noch. Vielleicht ein bisschen süßer?!“ Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie es uns ergangen ist. Feucht-fröhlich war es allemal. Denn wir wollten nicht nur für uns, sondern auch für euch DIE perfekte Cuvée zusammenstellen.

Fast vier Stunden waren wir im Weinkeller zugange und haben uns durchgetestet, sodass wir am Ende sogar drei Cuvées hatten, obwohl nur eine geplant war. Hoppla! Jeder hatte einen, wenn nicht sogar zwei Favoriten. Danach mussten wir unseren Erfolg erst einmal bei einem Stückchen Kuchen sacken lassen und einigten uns darauf, die Weine zum Abendessen noch einmal im komplett nüchternen Zustand aufs neue zu probieren. Um das Ganze ein bisschen spannender zu gestalten, vertauschte Marlene die Cuvées beim abendlichen Tasting absichtlich, sodass wir uns ganz alleine auf unseren Geschmack verlassen mussten. Wer hätte das gedacht, aber auf einmal sahen unsere Favoriten noch einmal ganz anders aus. Deshalb beschlossen wir alle drei Cuvées mit nach Hamburg zu nehmen und dort noch einmal aufs neue zu testen.

Zwei auf einen Streich

Die drei Favoriten-Cuvées mit im Gepäck, ging es am Sonntag zurück gen Norden. Lange Zeit uns zu entscheiden, blieb uns nicht, denn die Weine warteten allesamt darauf endlich im Fläschchen zu landen. Also noch einmal alle ins Glas gekippt, durchprobiert und gegrübelt. Schlussendlich viel die Wahl auf eine für uns besondere Kombination aus Scheurebe, Riesling und Sauvignon Blanc und on top noch ein bisschen Süßreserve (Traubensaft). Das war tatsächlich auch beim Probieren im Weinkeller unsere erste WOW-Kombi. Ein bisschen komplexer, mehrere Geschmacksnoten, aber dennoch rund und eben mal was anderes.

Die zweite Cuvée besteht aus Müller Thurgau und einem Riesling – solide, nicht zu eckig und kantig, schön ausgewogen. Und da wir uns am Ende einfach nicht entscheiden konnten, was bei euch besser ankommt, haben wir (surprise, surprise) einfach beide genommen. Denn gute Wein kann man nie genug für die schönsten Momente, spontane Abende oder einfach mal so, zuhause haben. Wir sind auf jeden Fall unfassbar gespannt, was ihr zu unserer Auswahl sagt und wie euch die beiden Cuvées schmecken. Ab sofort könnt ihr die beiden Weine bei uns im Shop bestellen. Schnell sein lohnt sich. Auf Uns, auf Euch – Zum Wohl